Donnerstag, 26. Juli 2012

Die Aufgabe des Lebens.

Heute geht es NICHT um den Sinn des Lebens, denn dieses Frage halt ich - offen gesagt - für Blödsinn.
Viel mehr geht es mal wieder um ein kleines Zitat von Marcus Aurelius.
"Die Aufgabe des Lebens besteht nicht darin, auf der Seite einer Mehrzahl zu stehen, sondern dem inneren Gesetz gemäß zu leben." - Marcus Aurelius.
Es gibt ja viele Menschen, die einfach nicht mehr nachdenken und das tun, was sie selbst wollen, sondern das tun und glauben, was eine Mehrheit tut und glaubt. Wird ja schon irgendwie richtig sein.
Und ich finde, so kann das nicht weitergehen. Warum sagen alle zu ihren Eltern oder ähnlichen Personen:
"Ey du! Hör mal zu ich lass mich von dir doch nicht bevormunden!" ... nunja.. vielleicht nicht von den Eltern aber von allen anderen? Den so genannten "Meinungsbildnern" "BILD dir deine Meinung" undso, nicht wahr?
Aber von der Bild will ich jetzt zu diesem Zeitpunkt gar nicht anfangen.
Warum informiert sich niemand mehr selbst und bildet sich wirklich eine individuelle Meinung über etwas?
Ich lasse mir zum Beispiel von niemandem sagen, was ich zu denken oder zu glauben habe!
Wenn ich anderer Meinung bin, als die Mehrheit, dann ist das ebn so! Das ist aber noch lange kein Grund, meine Meinung zu ändern.
Ich finde es immer wieder Schade, dass nicht mehr selbst nachgedacht wird und immer nur alles abgenickt wird und gesagt wird: "Wird schon so stimmen."
Den meisten kann man doch auch einen vom Pferd erzählen und die glauben es, solange man über ein klein wenig Autorität verfügt.
Aber genug davon! Vielleicht fangt ihr ja auch mal an, alles ein wenig kritischer zu beäugen :-) Bis dann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen